Frische, Qualität und zufriedene Kunden

Seit dem 16. Jahrhundert sind wir im Besitz des Fischereirechts am Starnberger See. Seit Generationen spüren wir den kühlen Morgennebel über dem Wasser, atmen den Duft des Räucherfisches über bayrischen Buchenholzscheiten und wissen um das Privileg, diese jahrtausende alte Tätigkeit ausüben zu dürfen. Familientradition kann aber nur dann erfolgreich sein, wenn jeder Einzelne sein ganz individuellen Fähigkeiten mit einbringen darf, so wie Peter Dechant, der als gelernter Fischereimeister seine kaufmännische Leidenschaft entdeckte. Bereits im Jahre 1986 baute Peter Dechant, nach erfolgreichem Abschluß seiner  Meisterprüfung,  das Ladengeschäft mit Hilfe seiner Eltern Paul und Hannelore aus und erweiterte unser Angebot um ein immer umfangreicheres Meeresfischsortiment. Seit 2009 führen Peter und Daniela Dechant die Geschäfte. Dank des reichen Schatz an Erfahrungen, wollten wir von Anfang eine besondere Verantwortung für Natur und Umwelt übernehmen.

Wir haben versucht die richtigen Antworten zu finden: unsere Meeresfische stammen zum größten Teil aus Island – dem Land mit den nachhaltigsten und strengsten Fischereigesetzen. Der Fischfang wird dort vorallem unter Einsatz von kleinen, familiengeführten  Fischerbooten betrieben. Unsere Renken kommen aus  dem Starnberger See oder den bayrischen Nachbarseen.

Alle Lieferanten sind handverlesen und persönlich auf Nachhaltigkeit und Qualität überprüft. Aus Tierschutzgründen verzichten wir seit einigen Jahren auf den Verkauf von lebendem Hummer. Mit unserem Restaurant sind wir der Slowfood Bewegung beigetreten. Also alles getreu unserem Credo: Lieber feine, exklusive Spezialitäten bei handverlesenen Lieferanten beziehen, als Einheitsware bei Großhändlern bestellen. Verantwortung und Tradition heißt für uns auch, Mitarbeiter an unserer Familie teilhaben zu lassen. Einige sind das seit über 20 Jahren.

Und warum sollte die Fischerei nur von Männern ausgeübt werden? 2017 hat Daniela Dechant die Fischereiprüfung bestanden und ist dadurch als Ehefrau zur Ausübung des Fischereirechts auf dem Starnberger See berechtigt.

Tradition bedeutet, die Glut und nicht die Asche weiterzugeben.